App misst den Schallpegel

Die „Noise Immission Analyzer
Die „Noise Immission Analyzer"-App erfasst nicht nur den genauen Schallpegel, sondern liefert auch andere Werte wie Pegel-Zeit-Verlauf, Terzspektrum und Schmalbandspektrum

Lärmmessung ganz einfach, kostengünstig und sehr genau

Mit dem „Noise Immission Analyzer" stellt die WaveScape Technologies GmbH eine App vor, die das iPhone zum Schallpegel-Messgerät macht. Das neue Release der App kann nicht nur den Schallpegel erfassen und visualisieren. Es zeigt auch den Pegel-Zeit-Verlauf, die jeweiligen Spitzenwerte, das Terzspektrum und das Schmalbandspektrum des gemessenen Schalls an. Die jeweils letzten neun Messungen werden mit Datum und Uhrzeit gespeichert.

Damit eignet sich die App zur Bewertung von Schallquellen und ihrer gesundheitlichen Auswirkungen. Diese sind nicht zu unterschätzen, denn übermäßiger Lärm schädigt nicht nur die Ohren – bereits bei einer Dauerbeschallung mit 85 Dezibel können langfristige Hörschäden auftreten –, sondern z.B. auch das Konzentrationsvermögen.

Der „Noise Immission Analyzer" gibt dem Anwender einen klaren Hinweis, ob der aktuelle Geräuschpegel von – um nur Beispiele zu nennen – Maschinen, Lüftungsanlagen, Transformatoren und Fahrzeugen tolerierbar ist. In vielen Bereichen der Industrie gelten inzwischen Grenzwerte für Lärmemissionen, deren Einhaltung ebenfalls mit der App überprüft werden können.

Wobei festzuhalten ist, dass der Noise Immission Analyzer, der für 2,89 Euro im App Store heruntergeladen werden kann, keine zertifizierten Messergebnisse liefert. Aber als präziseste Schall-App im App Store misst er den Schallpegel sehr genau. Eine Computerzeitschrift hat die App getestet und festgestellt: „Im direkten Vergleich mit einem mehrere hundert Euro teuren Messgerät lagen die Messergebnisse durchschnittlich lediglich rund ein Dezibel auseinander."

Verantwortlich dafür sind die Algorithmen, die WaveScape bei der Entwicklung der App genutzt hat, und das umfassende Know-how der Entwickler in Sachen Akustik und Geräuschdämmung. WaveScape hat Systeme entwickelt, die den Schall direkt an der Quelle unterdrücken, indem sie einen Gegenschall erzeugen. Diese „Active Noise Control" kommt u.a. an Druckluftkompressoren, Trafostationen und Lüftungsanlagen zum Einsatz.

WaveScape; diergardt@wavescape-technologies.com

www.wavescape-technologies.com

09.01.2014


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe